Zünfte sind Zusammenschlüsse von Handwerkern und in Selbion meist nach Baronien gegliedert, es gibt also in Lusanore und Lindwald jeweils eigene Schuster-, Metzger und Hufschmiedszünfte mit eigenen Regeln und Bräuchen. Diese werden in der Zunftordnung festgehalten und von dem Zunftrat kontrolliert. Nur diejenigen Arbeiter eines Handwerks, die in der jeweiligen Zunft sind, dürfen ihrem Beruf nachgehen, alle anderen „freien“ Handwerker werden zum Teil verfolgt und bestraft und können höchstens unter dem Schutz eines Adeligen als Hofhandwerker arbeiten. Für die übrigen Zunftmitglieder regelt die Zunftordnung, wer Geselle und Meister wurde, wie man seine Arbeit zu verrichten hat, welche Qualität aus welchen Rohstoffen die fertigen Produkte haben sollen und wie die Handwerker allgemein zu leben haben. Im Gegenzug sind alle Handwerker und ihre Familien in gewissen Rahmen gegen Unglücksfälle abgesichert, bei Todesfällen etwa betet man nicht nur gemeinsam in der Zunftkapelle für eine gute Reise in das Ewige Licht, sondern versorgt auch die Hinterbliebenen. Die Zünfte in den Städten sind in Notfällen traditionell gemeinsam für die Verteidigung zuständig, die so gebildeten Zunftlanzen übernehmen dann jeweils die Wache auf einem bestimmten Mauerabschnitt.

Leave a Reply