Vor langer Zeit, etwa fünf Jahrhunderte nach Erannyas Fall, wurden in Vinya Noré die Hidhir en Cyraun („Friedenswächter des Neumonds“) gegründet. Damals erschienen sechs Eldar unabhängig voneinander, jeder von ihnen ein Sartotiën, ein Stern, welcher in Gestalt eines Tieres in schneeweißer Farbe auf die Erde gekommen war. In Gestalt eines Luchses, eines Raben, eines Wolfes, einer Eule, eines Fuchses und eines Pegasus leiteten diese die auserwählten Eldar an, um ihre Seele in ein vollkommenes Gleichgewicht zu versetzen. Oberhaupt der Sartotiën war ein weißer Hirsch mit goldenem Geweih, welcher auch Formenel genannt wird, und ein Endiliar Ithildins ist.

Durch die Unterstützung der Sartotiën gelang es den sechs Eldar, zu völligem inneren Gleichgewicht zu finden. Daraufhin wurden sie von den Sartotiën zusammengeführt, damit sie dies weitergeben und die Welt selbst wieder ins Gleichgewicht bringen, nachdem sie durch Erannyas Fall erschüttert wurde. So gründeten die sechs Eldar die ersten Hidhir en Cyraun. Schnell fanden sich viele Anhänger, welche zuerst als Novizen mit den Lehren vertraut gemacht wurden, um später als Mitglieder selber das Gleichgewicht zu finden und zu verbreiten. Dabei bildeten die sechs Eldar, welche von den Sartotiën geschult worden waren, einen Rat und wählten Formenel und eine Sonnenfinsternis, beziehungsweise einen Neumond, zum Symbol der Vereinigung. Nach über einem Jahrtausend der Existenz und des Schaffens begann die Hidhir en Cyraun allerdings allmählich zu zerfallen, denn ihre Aufgabe, das Gleichgewicht in Vinya Noré wiederherzustellen, war erfüllt.

Es verstrich viel Zeit, bis sich unter ein paar Eldar in Selbion etwas regte. Ein Nachfahre des Eldars, welchem der weiße Luchs erschienen war, sorgte dafür, dass die Hidhir en Cyraun unter diesen Eldar wieder bekannt wurden. Sie beschlossen im 11. Jahr der Angst, nach selbiatischer Zeitrechnung, die Hidhir en Cyraun erneut zu gründen, um sowohl ihr seelisches Gleichgewicht, als auch das Gleichgewicht in Selbion wiederherzustellen. Sie bildeten einen neuen Rat, welcher, wie damals schon, aus sechs Mitgliedern bestehen sollte. Die Hidhir en Cyraun sind zwar weit von der Größe entfernt, welche sie damals in Vinya Noré hatten, aber dennoch arbeiten sie hart an der Verwirklichung ihres größten Zieles – der Wiederherstellung des Gleichgewichts in Selbion, um die Nebeltore wieder zu öffnen. Dies beinhaltet neben einem unermüdlichen Kampf gegen den Untod auch die Verehrung und Stärkung der Valyari in Selbion.

Der neue Hauptsitz der Vereinigung ist die kleine Eldarstadt Giliath Caras. Die Mitglieder werden in sechs Gruppen eingeteilt: Die Willenssucher, welche versuchen die verworrenen Wege der Valyari zu ergründen und ihren Willen zu verstehen; die Heiler, welche sowohl Mitglieder der Hidhir en Cyraun, als auch andere Kranke und Verwundete verarzten; die Kulturwahrer, deren Aufgabe es ist die Kultur Vinya Norés zu bewahren und den Eldar in Selbion zu lehren; die Kämpfer, welche die anderen Fraktionen schützen und gegen die Bedrohung des Untods vorgehen; die Diplomaten, welche Verhandlungen mit anderen Fraktionen führen und Bündnisse ermöglichen; und letztlich die Magier, welche mit ihrem ausgeprägten Wissen über die Magie die anderen Gruppen unterstützen, sowie ganz neue Wege zur Lösung von Problemen schaffen.