Die Garde ist das persönliche Leib- und Wachbanner des Kriegsgrafen und seiner Familie. Stationiert ist das Gardebanner in der Bogenfurther Zitadelle, die unter anderem auch als Gardekaserne dient, doch grundsätzlich gesprochen ist die Garde immer dort, wo auch der Krieggraf ist. Wie auch reguläre Banner der selbiatischen Armee besteht die Garde aus 200 Mann, deren untergliederte Einheiten aber von denen der  Armeebanner abweichen. Nur die Besten der Besten erhalten die Möglichkeit, über Unterricht als Gardekadetten in der Heeresakademie in die Reihen der Kriegerelite aufzusteigen. Um die bestmögliche Beweglichkeit und den größtmöglichen Schutz für die Grafenfamilie zu gewährleisten, verfügt die Garde über ausgezeichnete Stallungen, Rüstkammern und Arsenale und ist für jede erdenkliche Situation bestens ausgerüstet und vorbereitet. Dabei gilt es zu beachten, dass die Garde nicht nur Schwert- und Lanzenkämpfer, Schildträger und Armbrustschützen beinhaltet, sondern auch Telemagier und Bannweber, die den Grafen auf arkane Weise schützen. Wo auch immer der Kriegsgraf ist, umgibt ihn somit nicht nur eine Mauer aus bis zu den Zähnen bewaffneten Gardisten, sondern auch stets das leise Knistern starker Schutzzauber.

Leave a Reply