Nachrichten

Feuer und Flamme

By 22/02/2015 No Comments

Der Sendbote des 9. Jahres der Angst

Falschgläubige überqueren Grenze

Bogenfurth. Es kommen Gerüchte aus Bogenfurth und den nahe liegenden Grenzposten, dass es einen Trupp Soldaten gibt, der durch unsere Lande zieht und kommt und geht, wie es ihm gefällt. Die Mitglieder dieser Gruppe vertreten ihren falschen Glauben sehr offen! Diese Soldaten in den Farben schwarz und weiß versuchen, die Menschen vom Glauben zur Göttin Myria abzubringen und sie zu ihrem eigenen, falschen, Glauben zu konvertieren. Auch gab es Berichte über kämpferische Auseinandersetzungen zwischen diesen Ketzern und  Angehörigen der selbiatischen Armee. Ein Späher behauptet sogar gesehen zu haben, dass diese Kämpfer mit geradezu fanatischen Eifer, mühelos eine Einheit der Untoten vernichtet haben und gleichzeitig zu ihrem abwegigen Gott gebetet haben. Geht mit Bedacht vor und seit vorsichtig, falls ihr auf jenen Haufen treffen solltet, es ist noch nicht bekannt, was ihre wahren Absichten sind und was ihr falscher Glaube alles besagt. Bisher konnte Steinbeck, Telep Nor und Thalisien als Herkunftsländer dieser Fanatiker ausgeschlossen werden. Selbst die alten elfischen Schriften gaben keinen Aufschluss darüber, wer oder was diese Fremdlinge sind. Bekannt ist nur, dass dieser Trupp schwer Gerüstet ist und über eine nicht zu unterschätzende Kampfkraft von über 15 gut ausgebildeten Männern verfügt. Inwiefern diese Gruppe eine Gefahr für Selbion an sich darstellt ist noch unklar, aber auf jeden Fall ist sicher, dass sie den Glauben an Mayria in der Bevölkerung schwächen und verspotten. Gebt deshalb acht Bürger Selbions und meldet es sofort, wenn ihr  die oben beschriebenen Soldaten seht und lasst euch nicht vom rechten Weg Myrias abbringen.

Noxe in Selbion

Thornwood. Es wurden wieder Noxe gesichtet in Selbion! Bei einem Ausbildungslager für die selbiatische Armee wurde ein „Nest voll mit Noxen gefunden“, wie einer der Selbiaten aus dem Lager beschrieb. Ob es sich dabei um einen erklärten Angriff der Wesen handelt, oder um reinen Zufall ist selbst ranghohen Magiern nach wie vor ein Rätsel. Sicher ist aber auf jeden Fall, dass die Noxe extrem gefährlich sind und man entsprechend vorsichtig an sie herangehen sollte. Einige Magier versuchen derzeit eine Verbindung zwischen vorherigen Angriffen der Noxen und diesem Fund herzustellen, allerdings bisher ohne jeglichen Erfolg. „Wir wissen ja noch nicht einmal, ob die Noxe unabhängig vom kalten Hauch sind, oder ob sie Verbündete Sunduhn´Ars sind. Eigentlich ist ihre gesamte Existenz ein Rätsel.“, sagte uns ein Mitglied der Magier Gruppe, die den Fall untersucht. Wenn ihr einen Nox sichten sollten und den Kontakt überlebt, zögert bitte nicht und schickt einen Raben mit einem Bericht des Erlebten nach Bogenfurth in die Akademie der arkanen Künste. Jede Information, die die Magier bekommen kann ihnen weiter helfen, das Rätsel um die Noxe zu lösen. Bis dahin möge Myria ihre silbernen Schwingen über uns alle halten und uns vor diesen grausamen und mordlustigen Kreaturen schützen, die aus den Schatten auftauchen.

Rekordernte

Merchandsheart. Nach Jahren der Brache wurde dieses Jahr eine Rekordernte in Selbion eingefahren. Aufgrund der massigen Rückeroberung von untotem Land, haben viele Bauern größere Flächen mit Getreide bebauen können, mit dem Ergebnis, dass sie fast doppelt so viel Getreide ernten konnten. In einigen Heereslagern gab es zeitweiße Hungersnöte, aber jetzt ist den Soldaten in Selbion  für die nächste Zeit die Versorgung gesichert. Da vor allem Getreide im Überschuss hergestellt wurde, wird die Versorgung des Heeres größtenteils aus dem alten selbiatischen Gericht Puls bestehen, welches sich durch seine Nahrhaftigkeit, aber auch seine Zubereitungsmöglichkeiten perfekt als Verpflegung für die Soldaten des Landes eignet. Die Bauern hielten, zum Dank für die langersehnte Ernte, eine Ehrenzeremonie für Nola in der Nähe des Black Woods ab. Einige haben auch wieder damit begonnen, dass Getreide nach Thalisien zu Schiffen und dort zu verkaufen.

Wulfric

Author Wulfric

Wulfric von Gabelbach ist Skriptor der Bibliothek zu Bogenfurth und verantwortlich dafür, die unzähligen Schriftrollen, Folianten und Lexika zu katalogisieren. Wie sein Namensvetter auf dem Thron ist auch der Schreiberling unersetzlich für die Grafschaft Selbion.

More posts by Wulfric